Titelverteidigung geglückt!

Mit der Goldmedaille kehrten die Ü 30 Spielerinnen des TSV Heiligenrode aus Gehrden (bei Hannover) zurück!

Schon in der Bezirksrunde ging kein Spiel verloren und so blieb es auch bei den Landesmeisterschaften vom 1.-2.4.2017! Die Spielerinnen des Betreuerteams Ina Kattau und Dagmar Schnelle starteten in der Vorrunde fulminant. Stand es zur Halbzeit „nur“ 8:5 gegen den TSV Ingeln-Oesselse gelang unseren Gegnerinnen in der zweiten Halbzeit kein Korb mehr, während wir den Vorsprung kontinuierlich ausbauen konnten. So stand am Ende ein 15:5. Im zweiten Spiel der Vorrunde trat das Team gegen eine Spielgemeinschaft (kurz SG) aus der Wesermarsch an. Zur Halbzeit stand es 7:3, nach der Pause gelang uns vieles im Abschluss besser, so dass es am Ende ein deutliches 19:4 gab. Damit waren wir Gruppenerster und hatten unser erstes Etappenziel erreicht.

Den Abend verbrachten wir beim gemeinsamen Essen und anschließenden tiefgreifenden Gesprächen, bei denen wir so einiges Neues über unsere Mitspielerinnen erfahren haben.

Am nächsten Tag traten wir im Halbfinalspiel gegen den TB Stöcken an. Ein Team, gegen wir uns bisher meistens schwer taten. Und so lief es auch in der ersten Halbzeit sehr zäh und wir lagen zur Halbzeit knapp mit 3:2 vorn. Wir stellten unser Angriffssystem um, es dauerte dennoch eine Weile, bis die Maßnahme griff. In der 22. Minute gelang ein besonders schöner Konterspielzug zwischen Immi und Meike und führte zum 4:2. Kurz vor Schluss dann wechselte sich Britta aus, um Meiks in der Ecke den Freiraum zu geben, den sie dann auch prompt zum 5:2 mit ihrem unverwechselbaren Heber nutzte. Und sie verwandelte einen 4m kurz vor Schluss sicher zum Endstand. Finale!

Im Finale trafen wir wie im Vorjahr auf den Braker TV. Ohne springende Korbfrau, mit einer guten Einzeldeckung und technisch gut ausgebildeten Spielerinnen, war es in der ersten Halbzeit ein enges Spiel. Da wir den Korb nicht trafen (viele Randtreffer) gelang den Brakerinnen zur Halbzeit sogar die Führung (3:5). Doch auch im letzten Spiel konnten wir uns in der zweiten Halbzeit deutlich steigern: Gleich zu Beginn gelangen uns innerhalb von 7 Minuten  7 Treffer und aus dem Rückstand wurde eine 10:5 Führung! Von diesem „Schock“ erholten sich unsere Gegenerinnen nicht mehr und wir gewannen das Finale mit 11:7!

Die Spielerinnen und ihre Korbtreffer:

Gabi Brosowsky (8), Meike Solte (12), Meike Daneke (8), Immi Meyer (6), Bianca Horstmann (5), Sinni Zoric (5), Tanja Cordes (4), Britta Brings (3).