Spieltag Korbball Niedersachsenliga 27.03.22


TSV Heiligenrode – TuS Sudweyhe
Halbzeit: 4:4
Endstand: 7:6

Krankheitsbedingt konnten wir nur mit sechs Spielerinnen antreten. Nachdem Sudweyhe in der 2. Minute mit 1:0 in Führung gehen konnte, traf Sidney Bothmer in der 4. Minute mit einem gut herausgespielten Heber.  Auch den 2. Treffer des TuS Sudweyhe konnte Sidney durch ihren abermals getroffenen Heber ausgleichen.

Innerhalb von zwei Minuten konnte Linda Brings durch zwei Konterläufe die Heiligenroder Führung einleiten und ausbauen. Bis zum Halbzeitpfiff gelangen dem TuS Sudweyhe allerdings auch zwei Treffer, so daß ein Pausenstand von 4:4 auf der Anzeigentafel zu sehen war.

In der zweiten Halbzeit gelang dem TuS Sudweyhe wieder der erste Treffer. Durch einen Doppelschlag der Heiligenroder Spielerinnen in den Spielminuten 28 und 29 konnte die Führung zurückerobert werden. Mitte der 2. Halbzeit haben wir das Angriffssystem umgestellt. Viele Randtreffer verhinderten den Ausbau der Führung, ehe Gabi Brosowsky mit ihrem Treffer aus dem Rückraum einen etwas beruhigenden 2 Körbe-Abstand zum Gegner herstellen konnte. Der TuS Sudweyhe kam zwar kurz vor Ende nochmals heran, die Heiligenroder Spielerinnen konnten den Sieg dann über die Zeit retten.

TSV Heiligenrode – TV Stuhr
Halbzeit: 6:3
Endstand: 12:7

Auch in diesem Spiel ging der Heiligenroder Gegner mit 1:0 in Führung. Stina Witte konnte durch einen Heber aus der Ecke den Ausgleich erzielen. Abermals konnte der TV Stuhr in Führung gehen. Dann kam aber die Zeit des TSV Heiligenrode, der bis zur Halbzeit durch 3 verschiedene Wurfarten auf den Korb eine 6:3 Führung ausbauen konnte. Gleich nach dem Anpfiff zur 2. Halbzeit gelang Sidney Bothmer der 7. Treffer. Dann haben wir leider den Faden etwas verloren und Stuhr kam auf ein 7:6 heran. Beim Time-Out, genommen durch den TSV Heiligenrode, wurde dann genau besprochen wie es im Angriff weiter gehen soll. Steffi Welge gelang gleich nach Wiederanpfiff der Treffer zum 8:6. Stuhr konnte zwar nochmals rankommen, dann spielten sich aber Stina Witte und Meike Solte, unterstützt durch die lautstarken Fans in einen Korbrausch. Innerhalb von 4 Minuten gelangen beiden zusammen 4 Körbe zum 12:7. Weiterhin wurde im Angriff geduldig im Rückraum gespielt und durch den jeweiligen Kreisläufer Lücken in der gegnerischen Abwehr gerissen. Zum Korberfolg kamen wir aber leider nicht mehr. Beide Spiele waren für die sechs Spielerinnen sehr laufintensiv und kräftezehrend, aber sie wurden duch 4 Punkte belohnt.

Sidney Bothmer (5), Linda Brings (3), Gabi Brosowsky (2), Meike Solte (4), Steffi Welge (1), Stina Witte (4)